Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich einverstanden, dass wir Cookies setzen.

SAP S/4Finance Transformation bei Schönmackers

06. März 2020

Schönmackers ist einer der Technologie- und Systemführer der Kreislaufwirtschaft in NRW mit Sitz in Kempen am Niederrhein.

Schönmackers betreibt ein SAP-System für die Bereiche Personal, Materialwirtschaft, Werkstatt, Finanzbuchhaltung, Anlagenwirtschaft und Controlling. Mittelfristig plant Schönmackers die Einführung des SAP Add-on Waste & Recycling für die Abbildung der warenwirtschaftlichen und operativen Prozesse.

Im März 2019 beauftragte Schönmackers die consenso mit der fachlichen Konvertierung des vorhandenen SAP ERP-Systems für alle Bereiche auf die neue SAP S/4HANA-Lösung. Dafür stellte consenso ein Team von vier Mitarbeitern zusammen, welche – jeweils part-time abhängig von den jeweiligen Aufgaben im Projekt – gemeinsam mit der IT und den Fachbereichen der Firma Schönmackers die S/4HANA-Conversion in einem Gesamtzeitraum von acht Monaten umsetzten.

Vor Beginn der Umstellung auf S/4HANA erfolgte bei Schönmackers der Umzug auf ein neues Betriebssystem und eine SAP HANA-Datenbank bei einem Provider in Berlin.

Schönmackers und consenso entschieden sich gemeinsam für den sogenannten „Brownfield“-Ansatz, um die Umstellung von ERP auf S/4HANA möglichst schnell umsetzen zu können.

Als eine der Neuerungen führte consenso mit Beginn des Projektes das SAP Geschäftspartnerkonzept (CVI) bei Schönmackers ein. Um sicherzustellen, dass alle bei Schönmackers verwendeten Entwicklungen später auch auf dem neuen S/4HANA-System korrekt ausgeführt werden, erfolgte zunächst die Identifikation aller relevanten Programme und Schnittstellen, die im Hinblick auf eine S/4HANAKompatibilität einer Anpassung bedurften.

Auf einem Sandbox-System (Projektsystem als Kopie des Produktivsystems) wurde für die identifizierten Objekte der consenso Readiness Check vorgenommen. In der so gewonnenen Liste wurden die anzupassenden Coding-Stellen nach Prioritäten gruppiert und anschließend abgearbeitet. Weiterhin wurden viele Batch-Input-Verarbeitungen durch neue S/4HANA-Funktionen ersetzt. Die Anpassung der Entwicklungsobjekte auf dem Sandbox-System konnte – letztlich auch aufgrund der Erfahrungen der consenso aus der Durchführung von Readiness Checks und S/4HANA-Umstellungen bei anderen Kunden – in kürzester Zeit umgesetzt werden.

Im August erfolgte schließlich die erste Testkonvertierung mit technischer Unterstützung des Hosting-Providers auf dem Projektsystem mit anschließendem Funktionstest durch die Fachbereiche der Firma Schönmackers. Im Anschluss an diese erste Migration konnten die weiteren erforderlichen Anpassungen auf dem neuen S/4-System vorgenommen werden. Im Oktober und November konnten daraufhin das Entwicklungs- sowie das Qualitätssicherungssystem konvertiert werden, ebenfalls Kopien des Produktivsystems. Beide Konvertierungen verliefen fehlerfrei und dauerten jeweils zwischen 6 und 9 Stunden.

Am Go-live Wochenende Ende November/Anfang Dezember wurden alle Bewegungsdaten und Salden innerhalb von 5 Stunden konvertiert, die anschließende fachliche Prüfung führte am Sonntag, den 01. Dezember um 17.00 Uhr zur Produktionsfreigabe und zum Abschluss der erfolgreichen Transformation.

Alle im Projekt angepassten Entwicklungsobjekte laufen bis heute fehlerfrei in der neuen SAP S/4HANA-Umgebung.

 

Foto: Schönmackers Umweltdienste | https://www.schoenmackers.de/

Aus unserem Competence Center Financial Management
Rubriken: SAP HANA | SAP S/4 Finance | Transformation